Wir sind für Sie da: E-Mail-KontaktTelefon-Kontakt*

Mietkaution richtig anlegen und sparen

Mietkaution richtig anlegen und sparen

Mietkaution richtig anlegen & sparen – Das sollten Sie als Mieter wissen

Die Mietkaution ist in § 551 BGB geregelt. Hier erfahren Sie z. B., wie Sie die Kaution richtig anlegen und wo Sie sparen können.

Quelle: © Andre Bonn – Fotolia.com

Mietkaution gem. § 551 BGB anlegen

Ob Wohnung, Haus, Büro oder Ladengeschäft – wer Miete zahlt, muss meistens eine Kaution hinterlegen. Weil es dabei um Ihr Geld geht, erfahren Sie hier, wie man die Mietkaution richtig anlegen muss, wie man dabei sparen kann und was Sie gem. Mietrecht noch darüber wissen sollten. Durch Anklicken der im Text markierten Querverweise, erhalten Sie ausführliche Informationen zu den einzelnen Themengebieten der Mietkaution.

Mietkautionssparbuch Adieu – Zeit für alternative Möglichkeiten

Viele Geldinstitute erfreuten sich jahrzehntelang an den Zinsgewinnen der Mietsicherheiten auf den Kautionssparbüchern – auch die Mieter profitierten im kleinen Stil, wenn die Mietkaution richtig angelegt wurde. Aufgrund der zurzeit herrschenden Niedrigzinsphase werden solche Mietkautionskonten jährlich jedoch nur noch mit ca. 0,2 – 0,5 Prozent verzinst, sind aber zum Anlegen und Sparen der Mietkaution immer noch die bekannteste Lösung. Daher wird diese unrentable Art der Anlage leider immer noch sehr häufig von Vermietern und Hausverwaltungen praktiziert.

Doch es geht auch anders: Bereits seit dem 01. September 2001 sind mit der Mietrechtsreform und laut dem § 551 BGB auch Alternativen zwecks Anlage der Mietkaution zulässig.

Mietkaution − Höhe und Zahlung gem. den gesetzliche Grundlagen des § 551 BGB

Die Mietkaution für Wohnräume darf in der Höhe gemäß § 551 BGB, Abs. 1 maximal drei Kaltmieten betragen. Bei der Berechnung spielen die Mietnebenkosten also keine Rolle. Unabhängig von einer Vereinbarung im Mietvertrag, ist der Mieter laut § 551 BGB, Abs. 2 berechtigt, die Mietkaution in drei gleichen Raten zu zahlen. Die erste Rate ist erst mit Beginn des Mietvertrags fällig, die zweite und die dritte Rate der Kaution werden in den beiden Folgemonaten mit der jeweiligen Mietzahlung beglichen.

Die Mietkaution für Gewerberäume ist in der Art, der Höhe und der Verzinsung frei verhandelbar. Als Mieter sollte man jedoch immer darauf bestehen, dass die Anlage der Sicherheitsleistung getrennt vom Vermögen des Vermieters erfolgt. Eine Anlehnung an die Gesetzesgrundlage des § 551 BGB ist ggf. hilfreich. Die Mietsicherheit selber anzulegen und an den Vermieter abzutreten, ist auch in diesem Fall eine gute Variante. So ist die Kaution vor Verlust durch Insolvenz seitens des Vermieters bestens geschützt. Zwecks Erhalt der Liquidität, wäre es für Unternehmer jedoch optimaler eine gewerbliche Kautionsbürgschaft zu nutzen.

Übrigens: Versäumt der Vermieter im Mietvertrag auf eine Kautionszahlung hinzuweisen, so muss der Mieter keine Kaution zahlen. Nachträgliche Forderungen seitens des Vermieters sind diesbezüglich unzulässig. Das gilt für Wohnräume und auch für Gewerberäume.

Mietkaution – Zinsen und Alternativen

Bei der Verzinsung wird es interessant: Sind sich Mieter und Vermieter einig, dann müssen sie die Kaution nicht auf einem niedrig verzinsten Mietkautionssparbuch anlegen, sondern können sich gemäß § 551 BGB, Abs. 3, Satz 2 für eine alternative Anlagemöglichkeit entscheiden. Die Sicherheitsleistung muss in jedem Fall getrennt vom Vermögen des Vermieters angelegt werden. Laut Urteil BGH IX ZR 132/06 des Bundesgerichtshofs wurde Mietern das Recht bzw. die Pflicht auferlegt, die getrennte Anlage der Mietkaution zu überprüfen. Seit dem 13.10.2010 besteht gemäß BGH VIII ZR 98/10 für Mieter sogar das Recht, die Zahlung der Mietsicherheit zu verweigern, wenn der Vermieter kein insolvenzsicheres Kautionskonto nachweist. Legt ein Mieter seine Kaution z. B. selber an und tritt diese durch eine Abtretungserklärung an seinen Vermieter ab (z. B. ein Bausparvertrag als Mietkaution), so ist sie von vornherein zu 100 Prozent vor Verlust durch Insolvenz des Vermieters geschützt.

Mietkaution − Zahlung durch Bürgschaft sparen

Auch eine Mietkautionsbürgschaft ist eine gängige Variante, welche die Kaution ebenfalls vor einer Vermieterinsolvenz bewahrt. Zwar kann man sich bei dieser Alternative die Zahlung der Mietkaution sparen, jedoch kostet eine Bankbürgschaft oder Mietkautionsversicherung jedes Jahr Gebühren. Bei keiner Form einer Bürgschaft wird Kapital angespart oder verzinst, aber als Mieter verschafft man sich einen großen finanziellen Freiraum, da lediglich ein Bruchteil der Kaution als Jahresgebühr bezahlt wird. Gerade beim Wohnungswechsel, wo bereits viele andere Umzugskosten anfallen, ist diese Lösung sehr hilfreich.

Mietkaution über Bank-Kredit finanzieren

Wer jedoch keine Bürgschaft nutzen möchte oder darf, aber auch nicht über die erforderliche Barkaution verfügt, kann – gemäß unserem Finanztest – eine andere attraktive Variante zur Bereitstellung der Mietsicherheit nutzen und bei guter Bonität seine Mietkaution durch einen Kautionskredit günstiger finanzieren. Hier nimmt man entweder den klassischen Bankkredit oder ein Privatdarlehen in Anspruch.

Mietkaution trotz negativer Schufa finanzieren

Wessen Bonitätsauskunft vorbelastet ist, kann ein kostenloses und unverbindliches Kreditangebot für seine Mietkaution trotz negativer Schufa anfordern. Der ausgezahlte Kreditbetrag wird anschließend als Kaution vereinbarungsgemäß angelegt. Auch durch diese Lösung zahlt man quasi mit jeder Monatsrate in die eigene Tasche.

Mietkaution als Geldanlage – einfach ein produktives Sparkonto nutzen

Da die Mietkaution sowieso über die Jahre unangetastet auf einem Konto schlummert, wäre es doch sinnvoll, wenn Mieter und Vermieter sich für eine möglichst hoch verzinste Anlage der Kaution entscheiden.
Verhandeln Sie daher mit Ihrem Vermieter möglichst vor der Unterzeichnung Ihres Mietvertrages und sagen Sie ihm, dass Sie Ihre Mietkaution mit einer höheren Verzinsung anlegen möchten. Ist Ihre Kaution bereits angelegt, können Sie natürlich versuchen Ihren Vermieter zu überzeugen, Ihre bereits gezahlte Mietkaution umzutauschen. Nutzen Sie alternativen Lösungen und verbuchen Sie jährlich höhere Zinsen auf Ihrem Mietkautionskonto. Ist Ihr Mietverhältnis beendet, haben Sie den Anspruch auf die Zinsen. Wir haben verschiedene Lösungen gefunden und unabhängig für Sie die Unternehmen ausgefiltert, auf deren Strategien und leistungsfähige Produkte Sie sich langfristig verlassen können.

Rückzahlung der Mietkaution – Wartezeit sollte sich lohnen

Wenn Sie schon wegen der noch ausstehenden Nebenkostenabrechnung auf die Rückzahlung der Kaution seitens Ihres Vermieters warten müssen, dann sollte sich auch die Wartezeit zukünftig lohnen. Das funktioniert natürlich nur durch eine höher verzinste Anlage der Mietkaution.

Übrigens: Für die Kautionsrückzahlung steht dem Vermieter eine angemessene Zeit zur Prüfung zu, ob er noch Ansprüche aus dem Mietverhältnis hat. Steht die Abrechnung der Nebenkosten bzw. Betriebskosten noch aus, darf er laut BGH VIII ZR 71/05 einen Sicherheitseinbehalt in Höhe der zu erwartenden Kosten vornehmen. Auch dieser muss banküblich verzinst werden. Behält er das Geld unberechtigt zurück, kann man als Mieter Verzugszinsen für die Mietkaution fordern.

Wir hoffen, dass Ihnen die aufgeführten Informationen helfen und Sie dadurch einen Wegweiser haben, wie Sie Ihre Mietkaution richtig anlegen und dabei auch noch sparen können.

Herzlichst,

Ihr Reinhard Pretzschner
mietersparstrumpf24

2 Kommentare

  1. Catinella vor 2 Wochen

    Vielen Dank. Dies ist ein sehr guter Artikel! Ich mag Deine Webseite!

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mietkaution • So geht Anlegen richtig 4.80/5
15 Bewertungen