Wir sind für Sie da: E-Mail-KontaktTelefon-Kontakt*

Energieausweis

Der Energieausweis – eine Prognose für Ihren Energieverbrauch

Der Energieausweis, wie er für Wohngebäude benötigt wird.

Ab wann ist welcher Energieausweis Pflicht?

Der Energieausweis wurde seit dem 01. Juli 2008 stufenweise nach Gebäudeart und Baualter verpflichtend. Der Eigentümer muss vor Vermietung und Verkauf seiner Immobilie den Energieausweis potenziellen Mietern und Käufern zugänglich machen. Für Wohngebäude, die bis Ende 1965 fertig gestellt worden sind, sind die Ausweise seit dem 01. Juli 2008 zur Pflicht  geworden – für später errichtete Wohngebäude seit dem 01. Januar 2009.

Bis einschließlich 30. September 2008 bestand für Immobilienbesitzer generelle Wahlfreiheit zwischen einem bedarfs- und einem verbrauchsbasiertem Energieausweis.
Danach gilt: Einen Bedarfsausweis braucht man für Wohngebäude mit weniger als 5 Wohnungen, für die ein Bauantrag vor dem 01. November 1977 gestellt wurde. Es sei denn beim Bau selbst oder durch spätere Modernisierung wird mindestens das Wärmeschutzniveau der 1. Wärmeschutzverordnung von 1977 erreicht. In einem solchen Fall ist auch ein Verbrauchsausweis zulässig. Für alle anderen Gebäude besteht Wahlfreiheit. Für Neubauten sind bereits seit dem Jahr 2002 Bedarfsausweise vorgeschrieben.

Vor einer Vertragsunterzeichnung nach dem Energieausweis fragen

Wer möchte schon gern einen Energiefresser mieten oder kaufen? Ob als Mieter oder Käufer, haben Sie keine Scheu und lassen Sie sich vor einer Vertragsunterzeichnung den entsprechenden Energieausweis vorlegen. – Es ist Ihr gutes Recht!

Energetische Maßnahmen am Gebäude zwecks Einsparung der Energiekosten

Zwischenzeitlich sorgen nicht nur private Hauseigentümer selbst genutzter Wohnhäuser, sondern auch Vermieter für eine teilweise unabhängige Energieversorgung ihres Mietshauses. Durch die Kombination innovativer Energiesysteme, wie z. B. Erdwärme über Wärmepumpe, Solarthermie, Photovoltaik (später vielleicht auch durch den E-Cat) und WDVS-Systeme, werden die Nebenkosten für die Mieter erheblich verringert. Das heisst, Mieter zahlen nur noch einen Teil ihrer sonst üblichen Abgaben (im günstigsten Fall nur noch Brauch- u. Abwasser) an die örtlichen Versorgungsträger, wie z. B. Stadtwerke oder ähnliche Institutionen. Durch eine etwas höhere Miete, tragen die Mieter zur Kostendeckung der neuen Technik im Haus bei, sparen jedoch immer noch mehr, als es bei gleicher Wohnung mit herkömmlicher Haustechnik der Fall wäre. – Somit haben alle etwas davon.

Möchten Sie lieber eine Immobilie kaufen statt mieten?

Jetzt informieren

Energieausweis 5.00/5
1 Bewertung